Die meisten Frauen schlafen mit nassen bzw. feuchten Haaren. Gehören Sie zu ihnen? Wenn ja, begehen Sie einen großen Fehler. Wie sind die Folgen? Knautschige Haarsträhnen, elektrisierende Haare, die gereizte Kopfhaut, das nasse Kissen – das können Sie am Morgen erwarten.

haar.jpgWollten Sie wissen, wie Sie Ihre Haare pflegen sollten?
Was können Sie tun, um am Morgen eine schöne Frisur zu haben?

Im nassen Kissen und in den nassen Haaren können sich zahlreiche Bakterien vermehren. Das hat zur Folge, dass die Frisur unangenehm duftet und das Bettzeug schneller schmutzig wird. Wenn Ihre Kopfhaut juckt oder wenn Sie das Kopfschuppen bemerken, sollten Sie einen Hautarzt unverzüglich besuchen. Können Sie irgendwas machen, um folgende Situationen zu verhindern? Föhnen Sie das Haar ein bisschen vor dem Schlaf und warten eine Weile, bis sie selbst trocken werden. Wenn Sie mit den Haaren so umgehen, müssen Sie nicht zu häufig das Bettzeug wechseln. Sie sollten ein Handtuch aufs Kissen nicht legen, weil es sich auch viele Bakterien zwischen den Fasern des Handtuchs befinden, die das Haar beschädigen und die Kopfhaut reizen können.

Wenn Sie die Haare vor dem Schlaf nicht föhnen, ist es wahrscheinlich, dass sie sich erkälten. Je niedriger die Temperatur unseres Körpers ist, desto größer ist das Risiko der Erkrankungen. Im Winter sind wir alle anfälliger für Infektionen. Es passiert häufig so, dass verschiedene Präparate zur Steigerung der Immunität vor Viren und Bakterien nicht schützen können. Bevor Sie also schlafen gehen, trocknen Sie sich die Haare und sorgen für die richtige Temperatur im Zimmer. Ziehen Sie einen warmen und bequemen Schlafanzug an und decken sich dicht zu.

Wissen Sie, dass die nassen Haare anfälliger für Beschädigungen als die trockenen sind? Wenn Sie keine Zeit für das Föhnen der Haare haben, reiben Sie in die Haarspitzen eine Haarspülung oder ein kosmetisches Öl ein. Dank der Anwendung eines der erwähnten Kosmetikprodukte werden Ihre Haare geschmeidig und befeuchtet. Die Haarspitzen werden zusätzlich vor der Spaltung geschützt. Sie können Ihre Haare zudem zu einem losen Zopf, Dutt oder Pferdeschwanz zusammenbinden. Wenden Sie aber keine Haargummis mit Metallhülsen und keine Haarspangen mit scharfen Spitzen. Solche Gadgets schwächen die Haarzwiebeln und führen endlich zum Ausfall der Haare.

Tags: , , , , ,

< Vorheriger Artikel